Sachsen-Anhalt vernetzt
Link verschicken
 

Unsere Konzeption

Konzeption: Vom Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt wurde ein verbindliches Programm für alle Kindertageseinrichtungen erstellt, welches die Entwicklung von Fähigkeiten und der daraus resultierenden Fertigkeiten sichert, die für ein lebenslanges Lernen notwendig sind.

 

Das Bildungsprogramm, welches sich als Leitfaden und nicht als feststehender Plan versteht, unterteilt sich in 9 Bildungsbereiche:    

  •        Körper 
  •        Grundthemen des Lebens 
  •        Sprache 
  •        Bildende Kunst 
  •        Darstellende Kunst 
  •        Musik
  •        Mathematik
  •        Natur
  •        Technik

 

Wir arbeiten in unserer Einrichtung nach einem teiloffenen Konzept. Das bedeutet für uns, dass die Kinder ihre feste Bezugsgruppe haben und nach dem Frühstück bis zum Mittagessen über die Gruppengrenzen hinweg offene Spiel- und Lehrnangebote nutzen können. Die Kinder entscheiden somit selbst: "Wo, mit  wem, wie lange, womit gestalte ich meinen Tag, welches Angebot nutze ich". Auch dadurch ist es ihnen möglich, vielfältigste soziale Erfahrungen alters- und gruppenübergreifend zu sammeln und ihr Selbstwertgefühl zu stärken.

 

Für jeden Bereich gibt der Leitfaden Hinweise, welche Erfahrungen Kinder beispielsweise machen sollten, welche Fragen die Beobachtungen der Erzieherin leiten könnten und worauf die Erzieherin besonders zu achten hat.

 

Weiterhin verpflichtet das Bildungsprogramm zu regelmäßiger (spontaner und/oder geplanter) Beobachtung und deren Dokumentation.

 

Damit ist die ErzieherIn in der Lage, interessante Projekte zu erstellen, die sich an den Lebensthemen der Kinder orientieren. Dadurch werden die Kinder in die Gestaltung des Kita-Lebens optimal einbezogen und erhalten ein indirektes Mitspracherecht.

 

Bei der Gestaltung der Projekte finden die örtlichen Gegebenheiten Berücksichtigung. So können die am Ort befindlichen (Klein-)Betriebe /Gewerke von den Kindern zu Fuß besucht werden, z.B. Kuhstall, Tischlerei, Zahnarzt, Bäcker, „Medi-Pflege“.

 

Die ErzieherIn kann, durch ihr methodisches und didaktisches Wissen qualifiziert, unvorhergesehene Ereignisse und Situationen berücksichtigen und in den Tagesablauf integrieren.

 

Zusammenarbeit mit Fachdiensten/Öffentlichkeitsarbeit:

 

Besonders wichtig im Hinblick auf die Schulvorbereitung ist uns die Zusammenarbeit mit der Grundschule. Die Kinder der Zuckertütengruppe haben die Möglichkeit die Vorschule zu besuchen. Dabei geht es nicht nur um ein Kennlernen, sondern auch um vorschulische Aufgaben, wie z. B. Mengenerfassung.

 

Zum Wohle des Kindes und mit Einverständnis der Eltern findet auch ein Austausch mit Ergotherapeuten und Sprachtherapeuten statt. Nur so kann ein Kind optimal gefördert werden.

 

Kinderfeste sind ein ganz besonderer Höhepunkt im Jahr. So gibt es bei uns viele traditionelle Feste, z. B. Geburtstagsfeiern, Fasching, Ostern, Erntedankfest, Fackelumzug, Weihnachtsfeiern, Oma-Opa-Tag.