Sachsen-Anhalt vernetzt
Link verschicken
 

Corona-Hygieneplan

Ergänzung zum Hygieneplan der KK „Villa Zwergenland“ in Bezug auf Schutz vor Corona für Kinder und Mitarbeiter, Erlass zum Regelbetrieb in Kindertageseinrichtungen des Landes

Sachsen Anhalt unter Pandemiebedingungen vom 05.04.22

 

Kinderkrippe „ Villa-Zwergenland “

 

Ergänzungen – allgemein

- Bildung von Sammelgruppen zu Beginn und Ende der Betreuungszeit sowie teiloffenes Arbeiten sind nach infektiologischer Bewertung möglich

- bei Übergabe und Übernahme der Kinder im Schleusenbereich ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutz aller Beteiligten notwendig

- das Tragen von Mund-Nasenschutz in der Einrichtung ist für Dritte und Eltern verpflichtend

- die Eltern erklären durch schlüssiges Handeln bei der Übergabe, das das Kind frei von Symptomen ist

- Kinder bekommen 3x bzw.2x wöchentlich einen Schnelltest zur Verfügung gestellt und werden zur Durchführung angehalten, die Herausgabe und Ergebnisabfrage wird dokumentiert

- Nachweis für alle nicht vermeidbaren Zusammenkünften (z.B.Eltern/Aufnahmegesprächen) unter Anwendung der 3G Regelung mit Anwesenheitslisten und Dokumentation

- tägl. mehrmaliges Stoß-oder Querlüften aller genutzten Räume

- Anwesenheit von Dritten/ Eltern wird auf ein erforderliches Minimum reduziert und über die Anwendung der 3G Regelung abgesichert, sowie dokumentiert

- Belehrung der MA über angepasste Hygienemaßnahmen

 

1. Reinigung

- Reinigung der Fußböden bei Bedarf nach Verschmutzung und Desinfektion

- Reinigung und Desinfektion von Türklinken, Fenstergriffen und oft genutzten Handkontaktflächen erfolgt mehrmals täglich mit speziellen Desinfektionstüchern

 

2.Hygiene

- Benutzung von Textilhandtüchern mit täglichem Wechsel und Reinigung durch das CJD

- Entsorgung der Windeln erfolgt im geschlossenem Eimer mit Beutel und Deckel, sofortige Entsorgung in die Mülltonne-danach Hände waschen und desinfizieren

- Einmaltaschentücher werden in einem Eimer mit Beutel und Deckel entsorgt, anschließend Händewaschen

 

3. Raumnutzung

- Untere Ebene wird von der KK Villa Zwergenland und obere Ebene von der KEZ Gruppe genutzt

- Bewegungsraum in der oberen Etage wird nach Bedarf und Absprache der Gruppen genutzt

- Kreativraum wird nach Absprache und Bedarf genutzt, anschließend gelüftet , gereinigt und desinfiziert

 

4.Garderoben

- der als Schleuser eingeteilte MA trägt einen Mund Nasenschutz

 

5.Sanitärräume

- Zähne putzen findet nicht statt

- bei der Benutzung der Sanitärräume wird auf Abstand geachtet (die Anzahl der Kinder wird der Größe des Raumes) angepasst

 

6.Eingewöhnung

- die Eingewöhnung wird bei einem notwendigem terminierten Elterngespräch, mit Nachweis unter Anwendung der 3 G Regel besprochen und dokumentiert

- Zeiten und die notwendige Dauer der Eingewöhnung werden auf den Nachmittag gelegt, um die Kontakte in der Kita möglichst gering zu halten

- die Anwesenheit der Eltern und Dritten ist auf ein Minimum zu beschränken und nur mit Mund-Nasen-Schutz erlaubt

 

6. Schlafräume

- Schlafgelegenheiten sind personalisiert in den jeweiligen Schlafräumen

- personalisiertes Bettzeug ist vorhanden,wird wöchentlich gewechselt und in die Reinigung gegeben ,

- Kuscheltücher oder ähnliches sind erlaubt

 

7. Mahlzeiteneinnahme

- Mahlzeiten werden von der Köchin bis vor die Gruppenraumtür gebracht und wieder abgeholt

- Trinkbecher,Tassen und ggf. Flaschen werden nach einmaliger Benutzung im Geschirrspüler gereinigt

- Geschirr was bei den Mahlzeiten ungenutzt bleibt wird ebenfalls gereinigt

- es bleibt kein Geschirr in den Gruppenräumen

 

8.Außengelände

- die 2 Gruppen nutzen tageweise im Wechsel die 2 Spielplätze

Gruppe Villa: Spielplatz 1 Mo, Mi, Fr ;Spielplatz 2 Di, Do

Gruppe KEZ:Spielplatz 2 Mo, Mi, Fr ; Spielplatz 1 Di, Do

- beim Verlassen des Spielplatzes eines MA wird ein anderer MA mit der Betreuung und Beobachtung beauftragt

 

9.Schutz des Personals

- 3G Regelung für MA: Dokumentation und Kontrolle der vorgeschriebenen Testnachweise mit 24 Std. Gültigkeit vor Betreten der Einrichtung zum Arbeitsbeginn (ggf. vor Ort unter Aufsicht möglich) werden erfasst und dokumentiert, Impfstatus und Genesenennachweise sind zu erfassen und zu dokumentieren

-MA und Kinder die einen positiven Selbsttest haben, unterrichten unverzüglich die Einrichtung

-MA und Eltern werden angehalten, die zur Verfügung stehenden Schnelltests 3 bzw. 2 mal wöchentlich durch zuführen, bei positivem Ergebnis muss der MA das Haus sofort verlassen und sich in Selbstisolation begeben , Kinder dürfen die Einrichtung nicht betreten

-MA wurden mehrmals über den Nutzen einer Covid-Impfung informiert und angehalten, sich immunisieren zu lassen, zum Schutz der Gemeinschaft und ihren eigenen Schutz

 

10. Umgang mit Erkältungssymptomen

- Kinder mit Verdacht auf eine Corona- Infektion, die Symptome - darunter auch eine leichte, banale Erkältung - aufweisen, dürfen die Einrichtung nicht besuchen

- Den Eltern wird im Verdachtsfall ein Schnelltest für das Kind angeboten, um den Eintrag einer Infektion zu verhindern. Die Testung soll vor Ort durch die Eltern und unter Aufsicht erfolgen. Bei einem negativen Testergebnis darf das Kind die Einrichtung besuchen.

- Für den Fall dass die Eltern im Verdachtsfall eine Testung nicht vornehmen möchten, darf das Kind nicht betreut werden. Den Eltern ist eine ärztliche Abklärung dringend anzuraten.

- Der Arzt entscheidet über das Erfordernis einer Testung.Wird nach dem Arztbesuch eine Bescheinigung des Arztes vorgelegt, dass das Kind die Einrichtung besuchen kann, darf das Kind betreut werden.

 

 

Salzwedel den 06.04.22 Leiterin Anja Kuhl